Wasserkraftwerk in der Wutach
Bauantrag öffentliche Gemeinderatssitzung vom 6. Juni 2014
Während der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 6. Juni 2014
stimmten die Räte nebenstehendem Bauantrag zu.

Der Südkurier stellte das Projekt am 7. Juni in einem ausführlichen Pressebericht vor.

Wir gratulierten mit unserem  e-mail vom 9. Juni dem Gemeinderat zur Zustimmung zum Bauantrag.
am 3. Oktober 2014 publizieren die Schaffhauser Nachrichten einen kritischen Text zur Energiewende in Deutschland und zum geplanten Wasserkraftwerk in Stühlingen, den wir Ihnen mit Bewilligung des Autors hier zur Lektüre anbieten dürfen. (Rechts ins Bild klicken)

Am 13. Oktober schreibt Herr Armin Hardt, Vorsitzender des Fischereivereins Oberes Wutachtal dem Hauptverein des Schwarzwaldvereins in Freiburg und den Vorsitzenden des Schwarzwaldvereins Stühlingen, dass der Fischereiverein aus Sorge um die Forellen den Bericht in den Schaffhauser Nachrichten angestossen habe.



Das Forum hat Fakten zur Wasserkraft gesammelt, das bestehende Wehr mit der Gonon-Kanal-Ableitung von beiden Fluss-Ufern her fotografiert und die nachfolgende E-Mail an den Fischereiverein gesandt.
Die im Mail erwähnten Bild-Beilagen sind:
St.Georgen_16okt
energiewirkungsgrad
Windrad St.Georgen        Energiewirkungsgrad
SK-Wasserkraft_Wu
vom deutschen Ufer aus
Das Gonon-Wehr von deutscher Seite
die Schwellen von deutscher Seite
Gesamtansicht von deutscher Seite
Vor der Schwelle von deutscher Seite
Vor der Schwelle von schweizer Seite
flussaufwärts ins renat. Gebiet von schweizer Seite
der Gonon-Kanal
Wehr zum Gonon-Kanal
Sicht vom renat.Lauf zum Wehr
Aufruf im renat. Flusslauf
flussaufwärts, das renat. Gebiet
Forellenwasser unterhalb des Wehrs ??
Der Gonon-Kanal kurz vor der Fabrik
Bilder der Wutach beim geplanten Kraftwerk, an der Schwelle und der Ableitung zum Gonon-Kanal. Auf deutscher Seite über einen überwachsenen Pfad von gegenüber dem Hundesport-Zentrum, von schweizer Seite vom Gipsmuseum auf dem Wanderweg (Dar-da-da-Weg) erreichbar.
Herr Martin Lauffer (siehe Windkraft-Kritiker im Hochschwarzwald und Präsentation) führte mit uns einen engagierten Meinungsaustausch zum geplanten Wutachwerk.
Das EEG ermöglicht das "Leuchtturm-Projekt" an der Wutach !!!
Badische Zeitung vom 19. Mai 2015
Wasserkraftwerk an der Wutach eingeweiht
Ökonomie und Ökologie vereint / Reinhold Pix (MdL): „Das ist ein Leuchtturmprojekt“
Wir haben Anfangs Juni 2014 dem Gemeinderat Stühlingen zur Zustimmung des Bauantrags für ein weiteres, unnützes "Leuchtturm-Projekt" an der Wutach gratuliert. Diese Gratulation ziehen wir wegen seither gewonnener Erkenntnisse und mittlerweile gut bekannten Fakten zurück und bitten die Gemeinderat Stühlingen, den Behörden in Waldshut mitzuteilen, dass Stühlingen aus folgendem Grund nicht mehr hinter dem Stühlinger Wasserkraft-Projekt steht:

Solange die nachhaltig produzierenden Rheinkraftwerke zu Gunsten von Sonne und Wind gedrosselt werden müssen, weil die bestehenden Netze den anfallenden Strom bei guten Sonne- und Windverhältnissen nicht aufnehmen können, sollte zu Lasten der Wutach nicht in Wasserkraft investiert werden. Siehe dazu auch Leserbrief von Christoph Kuttruff und Peter Meister in der BZ vom 29. Mai.

Am 24. Juni informierten wir die Gemeinderäte über den Rückzug unserer Gratulation mit diesem e-mail.


Bild: Badische Zeitung
Donnerstag, 2. Juli 2015, 16.00 Uhr, Sportheim des SV Stühlingen
Öffentlichkeitsbeteiligung
Errichtung einer Wasserkraftanlage an der Wutach, beim Gonon-Wehr
Die neu gegründete Firma "stu.watt GmbH & Co. KG" informiert über die Planung für den wasserrechtlichen Antrag die Öffentlichkeit, die sich am Anlass beteiligen kann.
8. Juli, Badische Zeitung
Wasserkraftwerk: Investor informiert
Die Kraft der Wutach könnte zur Energiegewinnung genutzt werden / Meinungen dazu gehen ziemlich weit auseinander.

4. Juli, Südkurier
Skeptiker kritisieren das geplante Wasserkraftwerk an der Wutach zwischen Stühlingen und Weizen

6. Juli, Südkurier
Geld verdienen? Was denn sonst!
Vor dem Bau einer Wasserkraftanlage an der oberen Wutach wurde in einer Veranstaltung in Stühlingen über das geplante Projekt informiert. Dabei wurde den Investoren unterstellt, nur Geld verdienen zu wollen.
Unser Kommentar zur Presseberichterstattung

Geld verdienen mit Arbeit, Innovation und Investitionen ist Grundlage der erfolgreichen und nachhaltigen Wirtschaft. Solche gute Wirtschaft kann aber nur überleben, wenn der Kunde unabhängig im freien Wettbewerb wählen kann.

Freie Wahl ist im Strombereich, mit der politisch gewollten, Planwirtschaft-Energiewende schon lange nicht mehr der Fall. Weil der Stromkunde die von der Politik bestimmten Kilowatt-Preise bezahlen muss .

Kein Grünstrom-Investor, ob Wind, Photovoltaik, Wasser  oder Biogas würde ohne die vom Bürger bezahlte EEG-Einspeisevergütung Geld verdienen und ohne EEG-Vergütung würde niemand noch solche Kraftwerke bauen.
http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/stuehlingen/Investoren-und-Gegner-des-geplanten-Wasserkraftwerks-an-der-Wutach-treffen-sich-zur-Aussprache;art372620,9396160
Forum für regenerative Energien im Einklang mit Mensch und Natur
zur Titelbild-Legende