Solarcomplex Projekte in Südbaden
Schuster, bleib bei Deinem Leisten
Bedeutung nach Wiktionary
Standorte-Verenafohren; Bild Südkurier
Südkurier, 31. Juli 2015
Drei Windräder am Standort Verenaforen
Der Gemeinderat von Tengen ist einverstanden, dass ab 2017 mit drei Windrädern Strom für 20.000 Menschen erzeugt wird.
Mit der Verpachtung von Grundstücksflächen hat der Gemeinderat der Stadt Tengen grünes Licht gegeben, damit durch die Interessengemeinschaft Windkraft Hegau Bodensee (IG Hegauwind) am Standort Verenaforen auf Gemarkung Wiechs am Randen drei Windräder gebaut werden können. Sie haben eine Nabenhöhe von 134 Metern und einen Rotoren-Durchmesser von bis zu 126 Meter. Die Gesamthöhe der Windräder wird sich auf nahezu 200 Meter belaufen. Die benötigte Gesamtfläche des Windparks beträgt zirka 118 Hektar.
Südkurier, 3. Juli 2015 und Badische Zeitung
Investor baut Baar-Windpark
Die Firma "Solarcomplex" will 40 Millionen Euro in sechs bis acht Anlagen auf Donaueschinger und Hüfinger Gemarkung stecken mit folgender in keiner Weise stichhaltigen Begründung:
Während im Norden und in der Nordsee schon fleißig Strom mit Windenergie produziert wird, herrscht im windschwachen Baden-Württemberg noch weitgehend Flaute auf diesem Sektor. Auf der Baar wird sich dies nach der gestrigen Vertragsunterzeichnung zwischen dem Investor, der Solarcomplex AG, Singen, sowie OB Erik Pauly für Donaueschingen und Bürgermeister Anton Knapp für Hüfingen ab 2017 ändern. Ziel sind bis zu acht Schwachwindanlagen mit einer Höhe von 200 Metern auf der Länge.
Bild: Badische Zeitung
Diese Wahrheit rufen wir mit aller Deutlichkeit den Verantwortlichen bei Solarcomplex, den Gemeinderäten in Tengen, Donaueschingen, Hüfingen und Steißlingen zu.
Unser Zuruf, "Schuster, bleib bei Deinem Leisten", ist begründet in der Tatsache, dass Solarcomplex neben sinnvollen Wärmeverbundnetzen (Bioenergiedörfer), eine einzige, defizitäre (Verlust ca. 70'000 Euro p.a.) Windkraft-Anlage in St.Georgen betreibt.

Solarcomplex besitzt Wissen und Erfahrung mit Solaranlagen und Wärmenetzen. In Sachen Windkraft stützt sich Solarcomplex  offensichtlich nicht auf die eigene, wirtschaftlich negative  Erfahrung einer einzigen Anlage, sondern übernimmt  leider unkritisch die Verkaufsargumentation der Windkraftrad-Hersteller und deren Lobby und unterstüzt damit den politisch immer noch gewollten Windwahn-Irrweg.
Die in den Solarcomplex-Präsentationen und der Presse vermittelte Information zu Tengen, Verenafohren, dass 3 Windräder 20'000 Menschen mit Strom versorgen können, heisst im Grundschul-Dreisatz, dass  die 25'047 in Deutschland bestehenden Windräder 166'980'000 Menschen versorgen können. Also das Doppelte der deutschen Gesamtbevölkerung.
Frage: Wieso dann noch mehr dieser irren 200-Meter-Türme bauen ????
Anlagen_Solarcomplex
Herr  Werner Adrion, Energiefachmann in Löffingen kommt in seiner Untersuchung zu Fürstenberg Länge, (hier lesen) zum Schluss, dass nach der Enercon - Vergleichsberechnung am Standort Länge ein mit einer E 115  ein Jahresverlust pro Anlage von rd. 154.000 € entstehen würde.

Wir empfehlen den verantwortlichen Gemeinderäten und Bürgermeistern die Lektüre dieser Seiten. Den Gemeinderäten empfehlen wir, in den kommenden Sitzungen kritische Fragen zu stellen. Den Bürgern der Gemeinden steht gemäß Gemeindeordnung BW das Recht zu, sich in den Bürgerfragestunden mit Fragen und Anträgen an den Gemeinderat zu wenden.


unser bisheriger Mailaustausch mit Donaueschingen und Hüfingen kann hier nachgelesen werden.
Diese Wahrheit haben wir Solarcomplex sowie den Behörden in unserem Mail vom  10. August präsentiert.
Herr Bene Müller, Vorstand Solarcomplex hat geantwortet und mir als Webmaster dieser Seiten unterstellt, dass es mir nur darum gehe, meine ideologische Vorfestlegung gegen Windkraftanlagen mit allen irgendwie greifbaren Argumenten zu untermauern.

Bei wem wirklich die ideologische Vorfestlegung anzusiedeln ist, zeigt folgender Auszug aus unserer Antwort (Mail-Austausch hier lesen) an Herrn Bene Müller:

   
PV und Windkraft, weil volatil können die Grundlast nie sichern.
Die Projektliste konventioneller Kohlekraftwerke in Deutschland zeigt dies eindrücklich.
Erst wenn Speichermöglichkeiten in genügendem Ausmaß vorhanden sind, machen Wind und Sonne Sinn.
Die grundlastfähigen Rheinkraftwerke müssen u.a. wegen der Merit-Order gedrosselt werden.
Auch Herr Werner Adrion antwortete auf Herrn Bene Müllers Mail. Wir danken für die professionelle Unterstützung. (hier lesen)
Südkurier, 22. Mai 2017
Gegenwind für Ökoenergie-Pionier Solarcomplex
Der Ökoenergie-Spezialist verzeichnete 2016 einen Gewinneinbruch und setzt seine Hoffnungen nun auf anziehende Geschäfte mit Solaranlagen.
Unsere Bemerkungen zum Südkurier-Artikel:
1. Nahwärmenetze
Solarcomplex  machte den Fehler, Gemeinden, die auf auf Bioenergie umstellen wollten, mit einer sogenannten Ölpreis-Garantie zu locken.  Diese besagte, dass die Ökowärme - etwa aus Biogasanlagen - den Kommunen mindestens genauso günstig bereitgestellt werde wie wenn die Anlagen mit konventionellem Heizöl betrieben werden würden.
Besser wäre es gewesen,  ähnlich wie uns bekannte Bürger-Nahwärmennetze dies taten, eine Preisgarantie zu garantieren, allerdings befristet auf 5 Jahre und einem Schwankungsindex, der diese Garantie aufheben könnte.
Die Solarcomplex-Garantie, verbunden mit dem Einbezug der Hausgeräte (Übergabestationen und Boiler)  war also nicht sehr von kaufmännischer Vorsicht geprägt !
Unsere positive Einschätzung bezüglich Wissen und Erfahrung in Wärmenetzen vom August 2015, siehe unten, war deshalb offensichtlich falsch.

2. Windkraftanlagen
Es verwundert, dass die finanziellen Auswirkungen des in St. Georgen Brogen bestehenden Windrades, der in Produktion gehenden 200m-Anlagen in Verenafohren, sowie der in Bonndorf nicht bewilligten und die im Bewilligungsverfahren stehenden Anlagen (Donaueschingen-Länge, Kirnberg usw.) gemäß Zeitungsbericht nicht in die Bilanz-Pressekonferenz einflossen, sind doch damit grosse Planungskosten und damit Risiken verbunden.
Unsere Empfehlungen für die Hauptversammlung vom 19. Juli 2017
Die Anteilseigner, die Aktionäre sollten während der kommenden Hauptversammlung auf die Beantwortung folgender Fragen bestehen:
1. Verenafohren
1.1 Wurden seitens Solarcomplex den 10 Mitinhabern Ertragsgarantien in ähnlicher Form wie die Ölpreisgarantie für die Wärmenetze abgegeben?
1.2 Ist die EEG-Vergütung für den über die Übergangsstation in die Schweiz fliessenden Strom von 2 der 3 Windanlagen langfristig rechtlich abgesichert oder könnte diese durch eine Prüfung der Behörden oder einer Klage  in Frage gestellt werden?

2. St. Georgen, Brogen
Wie hoch sind die bis jetzt eingefahrenen Verluste dieser Anlage und wer trägt diese?

3. Länge
3.1 Es liegen 123 Widersprüche gegen die immissionschutzrechtlichen Genehmigungen vor. Zusätzlich wurden 3 Petitionen an den Landtag BW eingereicht. Wie stehen die Chancen für die Realisierung dieses Projektes, welches von den Behörden zusammen mit den Anträgen von Green City Energy als ein Gesamt-Projekt beurteilt wird?
3.2 Für das  Projekt hat Solarcomplex aktiv Gelder bei Bürger-Energiegenossenschaften eingeworben. Wird dieses Geld auf einem Sperrkonto verwaltet und bei Nichtrealisierung an die Geldgeber zurückbezahlt?
3.3 Sind in der Bilanz Rückstellungen für die mögliche Abschreibung der Planungskosten eingestellt?

4. Bonndorf
Beinhaltet die Erfolgsrechnung die Abschreibung der Planungskosten für das nicht bewilligte Projekt in Bonndorf, wieivel beträgt der Verlust?
SWR Aktuell, 22. Mai 2017
Keine Förderung für Solarcomplex

Die Firma Solarcomplex aus Singen bekommt von der Bundesnetzagentur vorerst keine finanzielle Unterstützung für einen neuen Windpark. Das Unternehmen hatte sich um eine Förderung beworben.
Unklar ist:
-  hat sich Solarcomplex im Rahmen der ersten Ausschreibungsrunde 2017 beworben?
-  für welchen Windpark?
-  oder hat die Bundesnetzagentur im Lichte der Massen von Bewilligungen im Dezember 2016 die Förderung für
   die Torschluss-Bewilligungen storniert? (siehe dazu Fachagentur Windenergie an Land, Seite 13)
Die Meldung wirft weitere Fragen auf, welche an der Solarcomplex-Hauptversammlung geklärt werden müssen.
Forum für regenerative Energien im Einklang mit Mensch und Natur
zur Titelbild-Legende