Windpark Mauchen, die wirtschaftlich richtige Lösung?
Ein Hauptziel unseres Forums lautet:

Wir wehren uns gegen Anlagen zur Energieerzeugung, die
Aufgrund ihres Standorts nicht wirtschaftlich arbeiten und nur durch subventionierte Energiepreise in Betrieb gehalten werden
Wir sind überzeugt, dass die zu erwartenden Windgeschwindigkeiten (Windhöffigkeit) an den gewählten Standorten nicht ausreichen,  um die geplanten Anlagen (auch unter Einbezug der vom Staat geleisteten Einspeisevergütungen) wirtschaftlich zu betreiben. 

Dies weil:
Der Windatlas Baden-Württemberg vom Juni 2011 für die gewählten Standorte nur eine Windhöffigkeit (zu erwartende Windgeschwindigkeiten) von 5.25 bis 5.75 m/s ausweist.
Dazu ein Auszug aus http://www.thema-energie.de:
Viele Windenergieanlagen erreichen ihre Nennleistung bei Windgeschwindigkeiten von 12 bis 13 m/s (rund 45 km/h). Ab dieser Windgeschwindigkeit produziert eine Windenergieanlage mit einer Nennleistung von 2 MW auch tatsächlich zwei Megawatt Strom pro Stunde.
Im Absatz 1.3.1 des Windatlas BW wird die Genauigkeit und Aussagekraft  relativiert.  Wie richtig diese Warnung an Investoren ist, zeigen die Windgeschwindigkeits-Messdaten der Schweizerischen Messstation in Bargen (740m über Meer) von 2.3 m/s.  Hochgerechnet auf 140 m Nabenhöhe ergibt dies nur 3.62 m/s, wahrscheinlich noch weniger, weil die ausgewählten Mauchener Standorte gegenüber dem Bargen um ca. 30 Meter niedriger liegen.
Bonndorf kommt auf dem krummen Föhrle (840 m.ü.M.) auf gerade mal 4.7 m/s.
 
Windatlas BW
Standorte Windpark Mauchen
Sicht aus Wohnzimmerfenster Schlossbergsiedlung
Grössenvergleich
Es besteht also durchaus das Risiko, dass nach dem Verkauf der Anlagen die Betreibergesellschaft einen nicht rentablen Windpark übernimmt, die Grundbesitzer weniger Erträge haben und die Gemeinde nur geringe bis gar keine Gewerbesteuer einnimmt, da sich diese Summen ja bekannterweise nach dem Reingewinn der Windkraftanlagen richten.

Schlimmstenfalls muss die Betreibergesellschaft Konkurs anmelden. Die Landbesitzer müssten dann die Anlagen inklusive allen Fundamenten auf eigene Kosten zurückbauen.

Schauen Sie hier die weiterführenden Fakten und Daten an, welche diese Aussagen untermauern.
Die in Aussicht gestellte Produktionsmenge erreichte der Windpark kein einziges Mal                http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article13314576/Anleger-warten-vergeblich-auf-Geld-aus-Oekofonds.html

Windräder werden abgebaut   http://www.bi-knoten.de/Pleiten_Pech_und%20Pannen.pdf

Bürger betroffener Gemeinden zahlen nicht nur mit ihrem hart Ersparten, sondern zusätzlich mit ihrer Gesundheit, ihrer Lebensqualität, ihren entwerteten Immobilien nebst Altervorsorge und Kreditwürdigkeit                http://www.windwahn.de/index.php/wissen/hintergrundwissen/leserbriefe-windenergie-gier-und-lebensqualitaet

Unvollständige Liste von Betreibergesellschaften für Windkraftanlagen im Konkursverfahren                http://de.scribd.com/doc/72246866/Windkraft-Insolvenzen

Das Geld der Anleger ist nicht weg - das gehört jetzt nur einem anderem!                           
http://gegenwind-oberfranken.de/index_htm_files/Insolvenzen.pdf




Lesen Sie folgende Links zu möglichen finanziellen Risiken
Windmess-Station Bargen
Windprofilrechner
Übersicht Poolgebiete und Gemeindepool
Die geplanten Poolgebiete sind auf nebenstehender Karte genau eingezeichnet. Diese Karte wurde am 20. März in Mauchen gezeigt. Zum gross anschauen in die Karte klicken.
Forum für regenerative Energien im Einklang mit Mensch und Natur
zur Titelbild-Legende