Risiken, nicht nur für Landbesitzer
Unsere Suche im Internet nach den mit dem Projekt Windpark Mauchen-Stühlingen verbunden Risiken und unser Wissen über Mauchener Landbesitzer, welche ihre Enerkraft-Verträge anwaltlich prüfen liessen und darauf nicht unterzeichneten,   führen dazu, dass wir uns voll und ganz hinter Hermann Bernauers Aussage im Südkurier:

„Geld darf nicht den Verstand auffressen.“

stellen.

Wenn Sie den Vertrag mit Enerkraft schon unterschrieben haben sollten und die Frist für den einfachen Widerruf abgelaufen ist, bitten wir Sie, sich mit Ihrem Anwalt in Verbindung zu setzen. Vielleicht besteht die Möglichkeit, den Vertrag für nichtig zu erklären, weil Sie vor der Unterzeichnung zum Beispiel bezüglich Verantwortlichkeit und Kostenübernahme für den Rückbau der Anlagen bei Insolvenz und Auflösung der Betreibergesellschaft nicht genügend klar informiert wurden.

Lesen Sie bitte dazu untenstehende Links:

Freiburg: Windräder liegen weiter unter Plan
Schwache Windjahre drücken auf Ergebnis der Regiowind GmbH.
http://www.badische-zeitung.de/windraeder-liegen-weiter-unter-plan

Irrweg Windenergie?
ausführlicher, höchst interessanter  Artikel vom SWR-Odysso mit folgenden Kapiteln:
     Gesundheitliche Risiken sind kaum untersucht
     Zehntausende Vögel werden Windkraftopfer
     Schlechte Ökobilanz - vor allem im Binnenland
     Der Ausbau geht weiter - trotz vorhersehbarem Stillstand


Die in Aussicht gestellte Produktionsmenge erreichte der Windpark kein einziges Mal                http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article13314576/Anleger-warten-vergeblich-auf-Geld-aus-Oekofonds.html

Windräder werden abgebaut   http://www.bi-knoten.de/Pleiten_Pech_und%20Pannen.pdf

Bürger betroffener Gemeinden zahlen nicht nur mit ihrem hart Ersparten, sondern zusätzlich mit ihrer Gesundheit, ihrer Lebensqualität, ihren entwerteten Immobilien nebst Altervorsorge und Kreditwürdigkeit                http://www.windwahn.de/index.php/wissen/hintergrundwissen/leserbriefe-windenergie-gier-und-lebensqualitaet

Unvollständige Liste von Betreibergesellschaften für Windkraftanlagen im Konkursverfahren                http://de.scribd.com/doc/72246866/Windkraft-Insolvenzen

Deutschlands Stromhändler erwirtschaften Milliarden-Überschuss
02.04.2013, 12:08 Uhr | dapd, dpa, t-online.de

für mehr Information ins Bild klicken
Neu: Kritische Analyse der Wirtschaftlichkeit von Windkraftanlagen anhand der Windhoffigkeit
von Dipl. Ing. Willy Fritz, Vaterstetten
Die wichtigsten Ergebnisse (mittlere Windgeschwindigkeit, Ertragsprognose) sollten offengelegt werden, um potentiellen Anlegern eine Beurteilungdes Risikos zu ermoglichen.
Lesen Sie den äusserst aufschlussreichen Bericht.
(bitte etwas Geduld, der Bericht benötigt Zeit zum Hochladen)
Neu: Kurzkommentar zum Grundstücksnutzungsvertrag über die Errichtung und den Betrieb von Windenergieanlagen
Allgemeine Vorbemerkung
Der vorliegende Vertrag kann und darf so nicht unterschrieben werden, da in dem Vertrag zu Ungunsten des Grundstückseigentümers eine Reihe von unkalkulierbaren Risiken und Unklarheiten enthalten sind, die im schlimmsten Fall für den Grundstückseigentümer den wirtschaftliche Ruin bedeuten können.
Der nachfolgende Kommentar befasst sich nicht mit sicherlich noch erforderlichen juristischen Bewertungen, sondern lediglich mit jenen Paragraphen mit unmittelbar nachteiligen Folgen.
Ganzen Kommentar hier lesen
Windpark 72226 Simmersfeld, 840m ü.M.
Dieser Windpark mit 14 WKA's von 120 bis 170 m Gesamthöhe und Investitionskosten von ca. 40 Mio. Euro bringt nur 15.8% der installierten Leistung und erwirtschaftete im Jahr 2009 ca. 1.3 Mio.Euro Verlust. Die im Bewilligungsverfahren unterbreiteten Prognosen, gestützt durch Windmessungen wurden nur zu knapp 60% erfüllt und nur 45 % des Referenzertrags wurden erreicht. Mehr Details durch anklicken der Bilder rechts.
Artikel in den Stuttgarter Nachrichten lesen.
Sparkassen-Vorstandsschef Alois Früchtl warnt vor Windkraft-Investments
Die Sparkasse Fulda verzichtet darauf, selbst in Windkraft zu investieren.
200-Meter-Anlagen noch nicht erprobt.
"Der Wind weht, wie er will":  Viele Windparks werfen weniger ab als geplant
Viele Windparks in Deutschland bringen Anlegern nicht die vorhergesagten Erträge. Wie sind die Aussichten bei neuen Projekten? Eines ist sicher: Die Planer messen präziser, um ertragreiche Standorte auszumachen. Ganzen Artikel in der BZ vom 13. Juli 2013 lesen.


Lesen Sie dazu den BZ-Kommentar des Windkraftexperten Werner Adrion:
13. Juli 2013 - 17:10 Uhr
Nicht die Windtechnik ist schuld am Windkraftdesaster, sondern die durchweg zu geringe Windhöffigkeit hier bei uns im Süden. Originaltext in der Pedition vom Juli 2003 zu den Freiburger Anlagen: Die Prognosen von Windkraftanlagen im Schwarzwald sind langjährig betrachtet um 30 - 40 % zu hoch angesetzt. Dem ist, ausser evtl. die Geldgeber zu bedauern, nichts hinzuzufügen. Rund 90 % der bisher installierten Anlagen in Baden Württemberg liegen unter 1300 Volllaststunden.Der Vorzeige-Windpark in Simmersfeld ist "SODAR" gemessen, wohl schöngerechnet und bringt bei weitem nicht die prognostizierten Werte.
und studieren Sie die dem Artikel zugrunde liegenden Daten (rechts ins Bild klicken) von Herrn Werner Daldorf, Vorsitzender des Anlegerbeirats des Bundesverbands WindEnergie e.V.
Forum für regenerative Energien im Einklang mit Mensch und Natur
zur Titelbild-Legende